Individual Yoga

 

Beim Individualyoga sind Sie der einzige Schüler und erhalten meine volle Aufmerksamkeit.

Die verschiedenen Yoga-Elemente werden auf Ihre persönlichen Situation hin angepasst, um ihre optimale Wirkung zu entfalten und Sie so auf Ihrem Lebensweg bestmöglich zu unterstützen.

Dauer:
Sie entscheiden über die Länge der Yoga-Session. Bewährt hat sich ein Zeitrahmen von 90 Minuten.

Zeiten:
Termine können individuell vereinbart werden.

Ort:
Sie können wählen, wo der Unterricht stattfindet. Bspw. bei Ihnen zu Hause, im Büro oder im Garten. Gerne stelle ich auch Räumlichkeiten zur Verfügung.
Das erforderlichen Equipment wird von mir gestellt.

Preis:
Der Preis variiert nach Dauer der Session und Anfahrtsweg.
Pauschal veranschlage ich 40 € / 90 Minuten.

Individualyoga wird auch in Englisch angeboten.
Individual yogasessions are available in english.

 

Wollen Sie tiefer gehen? Gehen Sie tiefer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Traditionelle Kurskonzeption:

Yoga ist im Westen zu allererst körperlich ausgerichtet. Sollten Sie es wünschen, wird sich unsere Individualstunde Hauptsächlich auf diesen Teil aufbauen.

Aber das ist nicht Sinn und Ziel des Yogasystems. Seit Jahrtausenden existiert dieser Weg in Indien einzig und allein zu einem Zweck. Selbsterkenntniss. Die Suche nach der Wahrheit, ausserhalb und vor allem in uns. Und hier setzt nicht nur die Yogalehre an.  Auch andere Weisheitslehren wie Buddhismus, frühes Christentum oder die Zen Philosophie sind Ausdruck der Suche nach der Wahrheit, nur in verschiedenem kulturellem Kontext.  Man stelle sich die Frage, was alle diese Lehren und Systeme in ihrem Kern vereint, was sozusagen ihre Quintessenz ist, und man wird feststellen, das sie alle der Gebrauch eines “Werkzeuges” vereint:  Meditation. Für die alten Weisen aller Zeitalter war wirkliche Freiheit nicht materiell sondern geistig. Aber was bedeutet diese viel gebrauchte Phrase der “geistigen Freiheit”? Der Mensch ist gefangen in den Konzepten, die in seinem kulturellem Umfeld geprägt werden und die er im Laufe seines Lebens annimmt. Unser Leben spielt sich in einem engmaschigen Netz aus Denkmustern und gedanklichen Konzepten ab, deren “Quelltext” in unserem Unterbewusstsein abgespeichert wurde und wird. Unser Handeln wird von diesen unterbewussten Konditionierungen bestimmt, und soviel wir auch darüber nachdenken und analysieren, es ist nahezu unmöglich, sich daraus zu befreien. Es ist wichtig eines zu verstehen: Das Denken selbst ist der Nährboden dieser Konditionierungen und mit analytischem Denken werden wir zwar vieleicht das hier liegende Problem erkennen, aber niemals in der Lage sein es zu lösen. Denn die Wahrheit, die tatsächliche “Selbsterkenntniss” liegt hinter dem Denken, sozusagen im Nicht-denken. Nur sind wir leider nicht dazu in der Lage nicht zu denken. Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum im Westen die Isolationshaft als Foltermethode eingesetzt wird, während sich im Osten Mönche für Tage, ja Wochen zurückziehen und die Isolation geradezu suchen? Die Antwort ist Meditation. Während wir unsere Geistestätigkeit nicht kontrollieren können und unser Verstand ohne Nahrung schnell an die Grenzen von Paranoia und Wahnsinn gerät, versuchen diese Menschen Ihren Geist mit Hilfe von Konzentrations- und Meditationstechniken zu beherrschen. Meditation ist das Werkzeug zum Nicht-denken. Yoga ist die Anleitung zur Beherrschung dieses Werkzeuges und somit der Weg zu wahrer Freiheit. Wenn Sie nicht einfach nur “Yoga machen”, sondern diesen Weg wirklich und aus Überzeugung gehen wollen, dann werde ich Ihnen auf den ersten Schritten ein fachkundiger und ehrlicher Begleiter sein und Sie unterstützen soweit es meine Kompetenz als Lehrer zulässt.  Wir werden die Yogastunden mehr auf diesen traditionellen Weg ausrichten, natürlich auch mit körperlicher Übung und Asanas als festen Bestandteil der Lehre, aber die Grundrichtung wird sich ändern.

“Yogash chitta vritti nirodhah”

Im Zustand des Yoga sind alle Trübungen, die im Wandelbaren des Menschen bestehen können, aufgelöst.

Patanjali, Yoga Sutra